Home
07.08.2018
Von: Caro Eisele

65. Tennis Classics voller Erfolg auf und neben dem Platz - Lux dominiert bei den Herren 40


Die zweite Turnierwoche startete mit einem Highlight abseits des Tennisplatzes: Am Montag fand eine Tennis-Hochzeit im engsten Kreise statt. Gregor Saßerath, der bei den Herren 50 antrat, nutzte die Gelegenheit,



seine Verlobte Daniela Schöne, die verletzungsbedingt ihren Start bei den Damen 55 absagen musste, im beschaulichen Bad Neuenahr standesamtlich zu heiraten.

Wie es sich für Vollblutsportler gehört, radelten die Beiden gemeinsam zum Standesamt, bevor Saßerath am Dienstag bereits wieder auf dem Tennisplatz stehen musste. Doch auch auf dem Platz war es am Montag spannend: Im Herren 75 Finale lieferten sich Hans-Joachim Singhoff und Gerhard Groell einen unglaublichen Krimi, das Singhoff mit 7:6 3:6 21:19 (!) für sich entscheiden konnte. Ebenfalls knapp gewinnen konnten Karl-Heinz Jakob und Rainer Schubert das Herren Doppel 70. Weniger Schwierigkeiten hatten die Topgesetzten im Damen Doppel 65 Sylvia Balkow und Susanne Schweda mit 6:4 7:5 gegen Reinhilde Adams und Dagmar Hellwegen.

Dienstags wurde den Zuschauern neben dem Herren 70 Finale, das Wolfram Schmidle für sich entscheiden konnte, indem er Karl-Heinz Jakob besiegte und sich so für die Vortags-Niederlage im Doppel rächte. Mit einem weiteren Titel belohnte sich Heidi Eisterlehner im Gemischten Doppel 65, das sie an der Seite von Alfred Böckl gegen die zweitgesetzte Paarung Dagmar Windthorst/ Rainer Schubert gewann. Einen weiteren Finalkrimi lieferten sich Peter Maier und Söhnke Klang mit ihren Kontrahenten Dan Nemes und Joachim Kubeng im Herren Doppel 65.

Der Mittwoch lief mit lediglich einem Finale gemütlich an. Das Match of the Day konnten in der Konkurrenz Damen Doppel 60 die Topgesetzten Jutta Bökmann und Spielersprecherin Sabine Schmitz gegen die Überraschungsfinalisten Ursula Hurtz und Heike Heimentzen für sich entscheiden.

Mit zwei Titeln ging Norbert Henn am Donnerstag nach Hause, nachdem er zu Beginn der Woche noch von einer Wespe in die Lippe gestochen worden war und bis zuletzt mit den Nachwirkungen zu kämpfen hatte. Nichtsdestotrotz dominierte er das Herren 60 und Herren Doppel 60 Finale (im Einzel gegen, im Doppel mit Klaus Liebthal) und setzte sich jeweils mit 6:1 6:1 durch. Weniger deutlich fiel das Herren 65 Finale aus, das Dan Nemes nach einem ausgeglichenen Match gegen Alfred Böckl 7:6 7:5 gewinnen konnte. Sabine Schmitz konnte im Damen 60 Finale den zweiten Titel für dieses Jahr einheimsen indem sie sich mit 6:4 6:0 gegen ihre Doppelpartnerin Jutta Bökmann durchsetzte.

Am Freitag standen weitere zwei Finalspiele an: das Damen und Herren Doppel 55. Im Damen Doppel 55 konnten Katalin Böröcz und Helga Nauck, die sich im Einzelfinale noch gegenüberstanden den Sieg gemeinsam auf ihrem Konto verbuchen und setzten sich mit 6:3 5:7 10:2 gegen Ellen Neumann und Karina Heck-Elias durch. Ebenfalls eng war das Endergebnis im Herren Doppel 55 Finale: 6:1 5:7 10:8 gewannen Tom Zacharias und Karl Konofsky gegen Axel und Martin Hampe.

Samstags fand neben zahlreichen hochkarätigen Halbfinals das Damen Doppel 50 statt, in dem Shabnam Siddiqi-El Hatri und Petra Dobusch sich trotz stundenlanger Hitzeschlachten, die sie sich im Einzel lieferten, gegen Martina Simon und Karola Thumm behaupten konnten.

Am Sonntag standen die Finals der Königsdisziplinen - den Altersklassen 40, 45 und 50 - an. Zum Auftakt des letzten Turniertages fand zudem das alljährliche Sponsorenfrühstück statt, bei dem die Förderer der Tennis Classics zusammenkamen und sich bei einer Tasse Kaffee oder auch einem Gläschen Sekt über den bisherigen Verlauf des Turniers austauschen, bevor gemeinsam die Finals verfolgt werden. Als Eröffnungsspiel fungierte das Herren Einzel 55. Stefan Burchard, der bereits als Trainer in Bad Neuenahr arbeitete, ließ seinem Gegner Achim Gass beim 6:0 6:0 keinerlei Chance und konnte bereits nach 60 Minuten triumphierend den Arm in den Himmel strecken. Etwas anders verlief das Finale der Herren 50. Über die volle Spieldauer von zweieinhalb Stunden schafften die Beiden es, das Publikum trotz der stechenden Sonne am Platz zu halten und mit packenden Ballwechseln zu begeistern. Letztlich hatte Eggmayer den längeren Atem und gewann die Hitzeschlacht mit 6:4 4:6 10:6. Dass Eisele ein anstrengendes Einzelfinale in den Knochen steckte, bemerkte man im anschließenden Doppel der Herren 50. Gegen die unheimlich stark aufspielende Doppelpaarung Matthias Müller-Seele und Ralph Schmücking war beim 1:6 4:6 wenig zu holen und so musste sich Eisele zweimal mit dem Titel des Vizes zufriedengeben. Ähnlich erging es Vorjahressieger Lars Wellmann, der sich nach seiner Finalniederlage gegen den aggressiv agierenden Andrew Lux bei den Herren 40 1:6 4:6 später erneut im Herren Doppel 40 an der Seite von Lokalmatador Roman Garzorz seinem Einzelgegner Lux und dem Aufschlagriesen Mathias Huning 3:6 2:6 geschlagen geben musste. Wie Andrew Lux belohnte sich auch Überflieger Christian Schäffkes mit gleich zwei Titeln: Im Einzel der Herren 45 ließ er seinen Gegner Oliver Kesper beim 6:0 6:4 nahezu chancenlos und gewann im Gemischten Doppel 40 an der Seite von Partnerin Susanne Wischmann 6:4 6:2 gegen die Paarung Britta Großmann und Lars Mosel. In den Damenkonkurrenzen war es ein erfolgreicher Tag für die Favoritinnen: Susi Fortun setzte sich bei den Damen 45 6:4 6:2 gegen Nicole Liedtke durch, während Susanne Veismannbei den Damen 50 6:3 7:6 gegen Natalja Harina-Beckmann gewann. Etwas schwieriger hatte es die Topgesetzte bei den Damen 40: Nachdem sie den ersten Satz zu null abgeben musste, kämpfte sich Stefanie Kolar zurück und gewann den zweiten und dritten Durchgang mit 6:2 10:7 gegen Nina Laskey. Im Finale des Damen Doppel 40 setzten sich Corinna Kaup und Sandra Heim gegen Astrid Obermeier und Nicole Liedtke mit 6:4 6:4 durch. Die Topgesetzten im Gemischten Doppel 50, Alice Schöpp und Udo Zirden mussten sich im Finale den zweitgesetzten Angela Duis und Klaus-Peter Elsmann geschlagen geben.